Wir forschen für den Infektionsschutz

Neueste Beiträge aus Forschung und Praxis

World Antibiotic Awareness Week

World Antibiotic Awareness Week, 13.-19.11.2017

Anlässlich der World Antibiotic Awareness Week warnt die WHO vor einer weiteren Ausbreitung multiresistenter Erreger (MRE). Ein großes Präventionspotenzial geht von der konsequenten Umsetzung von Hygienemaßnahmen aus. Allein in Deutschland wären damit rund 10.000 MRE-Infektionen vermeidbar. 

Internationaler Tag der Patientensicherheit

Internationaler Tag der Patientensicherheit:

Patienten und Angehörige werden bislang wenig in Infektionsschutzmaßnahmen integriert. Für den Aufenthalt im Krankenhaus empfiehlt das Robert Koch-Institut jedoch, gerade auch Patienten und Besucher aktiv in die Maßnahmen der Händehygiene mit einzubeziehen. Wo die Händedesinfektion außerdem sinnvoll sein kann, erklärt Hygiene-Experte Prof. Dr. Axel Kramer.

Nutzen der Händedesinfektion: Auch zu Hause und auf Reisen belegt.

Nutzen der Händedesinfektion: Auch zu Hause und auf Reisen belegt.

Entgegen aktueller Medienberichte, welche die hygienische Händedesinfektion zu Hause und auf Reisen als unnötig oder sogar gefährlich bezeichnen, ist der Nutzen dieser Maßnahme für die Prävention von Infektionen belegt. Die Empfehlungen führender Hygiene-Experten finden Sie hier.

Noroviren

Noroviren: Effizientes Hygienemanagement für die Infektionsprävention

Trotz der vermehrten Aktivität in den Wintermonaten, auch im Sommer können Norovirus-Infektionen und -ausbrüche auftreten. Um weitere Ansteckungen zu vermeiden, sind bestimmte Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten – ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf der Händehygiene. Erfahren Sie mehr und laden Sie sich die übersichtliche Infografik kostenlos herunter.

Antibiotika-resistente Erreger machen auch vor Ländergrenzen keinen Halt

Antibiotika-resistente Erreger machen auch vor Ländergrenzen keinen Halt

Das weltweite Problem war daher auf der Agenda des G20-Gipfels. Hier diskutierten Gesundheitsminister aus aller Welt über Strategien und Lösungsansätze im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen. Erfahren Sie mehr über die Problematik anhand unserer informativen Storygrafik.

DESINFACTS 1/2017

20 Jahre DESINFACTS: In ihrem Jubiläumsjahr stellt die DESINFACTS besondere Höhepunkte der Hygienegeschichte der letzten 20 Jahre in den Fokus. Außerdem im Heft: Das Mittags-Symposium des BODE SCIENCE CENTER zu hygienisch optimierten Arbeitsabläufen am Patienten und eine aktuelle Übersichtsstudie, die das Hygieneverhalten erfasst.

Test: Händehygiene-Compliance im Krankenhaus

Wie ist die Händehygiene-Compliance in Ihrem Krankenhaus?

Machen Sie den Test und ermitteln Sie den Stand Ihres Hygienemanagements in Ihrer Einrichtung.

Hier geht es zum Test.

Erfolg multimodaler Händehygieneprogramme

Erfolg multimodaler Händehygieneprogramme

Hygieneexperten sind sich weltweit einig: Um die Compliance zu verbessern, müssen Strategien vielschichtig die unterschiedlichen Barrieren und Hindernisse erfolgreicher Händedesinfektion ins Visier nehmen. Die Erfolgsfaktoren multimodaler Programme basieren auf einem Mix u. a. aus Schulungen, Verfügbarkeit der Produkte, Beobachtung und Feedback.

Multimodale Händehygiene-Programme erhöhen Compliance

Studien: Multimodale Händehygiene-Programme erhöhen Compliance

Die Wirksamkeit multimodaler Programme steht im Fokus zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen. Die Studien, darunter eine aktuelle Übersichtsarbeit, zeigen: Evidenzbasierte, multimodale Interventionen können die Compliance in der Händehygiene signifikant steigern und damit die Rate nosokomialer Infektionen senken.

Flächendesinfektion in Risikobereichen

Neue Lösungen: Flächendesinfektion in Risikobereichen

Die Desinfektionsmittel-Kommission im VAH empfiehlt seit 2014, keine aufzubereitenden Tuchspendersysteme – mit Ausnahme bei dem Einsatz von alkoholischen Mitteln - in Bereichen mit besonderem Infektionsrisiko wie Intensivstation, Hämatoonkologie, Verbrennungsstation und Neonatologie einzusetzen. Eine gute Lösung für diese Hygieneherausforderung: Der Einsatz von Einweg-Tuchspendern oder Systemen mit vorgetränkten Tüchern.

Grundlagen einer guten Compliance in der Händehygiene

Grundlagen einer guten Compliance in der Händehygiene:

Die Händedesinfektion ist zweifellos die wichtigste Maßnahme der Infektionsprävention. Dennoch lässt die Compliance in der Praxis häufig zu wünschen übrig. Zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Compliance gehören auch der Einsatz hautverträglicher und pflegender Hände-Desinfektionsmittel sowie das Vorbildverhalten einzelner Mitarbeiter.

Hygienemaßnahmen bei MRGN

Tabelle: Hygienemaßnahmen bei MRGN

Multiresistente gramnegative Erreger sind weltweit auf dem Vormarsch. Wegen der eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten bei Infektionen kommt den Hygienemaßnahmen zur Prävention der Erregerübertragung eine Schlüsselrolle zu. Je nach Resistenzprofil der Erreger und vorliegendem Krankenhausbereich muss die Basishygiene um weitere Maßnahmen ergänzt werden.

Der Einfluss von Monitoringsystemen auf die Händehygiene-Compliance

Studie: Der Einfluss von Monitoringsystemen auf die Händehygiene-Compliance

Die Übersichtsarbeit untersuchte den Einfluss von Monitoring-Systemen auf die Händehygiene-Compliance. Das Ergebnis: Die derzeitigen Forschungsergebnisse sind nicht ausreichend, um elektronische oder Video-Monitoringsysteme zu empfehlen.